Color Foto
EINE FOTO‑SUCHTIGE
Mary Ellen Mark ‑ 25 Jahre
September 1994


300A-023-20A
Shanti Nagar Lepra‑Station, Mutter Theresas Mission der Barmherzigkeit, Indien, 1981

Prostituierte, Drogenabhängige. Sterbende, Anne. Geisteskranke Menschen am Rande der Gesellschaft. Ihnen widmet sich die amerikanische Fotografin Mary Ellen Mark. Sic fotografiert ausschlieBlich Menschen, um Gefuhle aufzudecken und herauszufinden ,was es heiBt, ein Mensch zu sein", so die Kuratorin der Mary‑Ellen‑Mark Ausstellung. Marianne Fulton. Jeden Tag forstet Mary Ellen Mark Zeitungen und Zeitschriften durch. auf der Suche nach Themen. die sie interessieren. Denn obwohl sic seit Jahrzehnten eine beruhmte Fotografin ist. die von Magazinen beauftragt wird, fotografiert sie immer noch viele Themen frei und bietet sie dann erst Redaktionen an. Mary Ellen Mark hatte an der Universitat von Pennsylvania Malerei und Kunstgeschichte studiert und schrieb sich dann 1962 spontan fur Fotografie ein. ,,lch war von der Fotografie besessen", erzahlt Mary Ellen Mark. ..Es war mir sofort klar, daB sic zu meiner Lebensarbeit werden wurde." 1966 lieB sic sich als Profifotografin in New York nieder. Ohne Auftrag erarbeitete sie Fotoreportagen zu allem, was sie interessierte hher den Central Park, über Demonstrationen und die Anfange der Frauenbewegung ‑ und bot ihre Arbeiten verschiedenen Redaktionen an. 1967 wurde sic Standfotografin beim Film. 1971 fotografierte sie bei den Dreharbeiten zu ,,Einer flog hbcr das Kuckucksnest". um dadurch Zutritt zu einer Psychiatric zu bekommen. Beharrlich setzte sie die Erlaubnis durch, die Patienten in der Anstalt zu fotografieren. In dieser Zeit entstanden Bilder Von Menschen mit ganz unverschleierten, direkten Gefuhlen, dem Normalen ähnlich, nur starker und ohne die Masken der gesellschaftlichen Konvention. Die Kritik war von dieser Arbeit begeistert. Sic wurde wegweisend für Mary Ellen Marks Schaffen. Ihre bis heute bekannteste Dokumentation entstand 1983 und wurde von dem amerikanischen Magazin LIFE veröffentlicht.,, Die StraBe der Verlorenen" handelt von Kindern, die von zu Hause weggelaufen waren. Mark zeigt die jungen Menschen noch Kind. aber in der harten .,erwachsenen' Welt ‑ wie sie betteln, in Abfallhalden wuhlen und sich Drogen spritzen. So eindringlich war ihre Reportage und dcr Film, der zu diesem Thema entstand, daB eine Welle von Hilfsbereitschaft anrollte. Doch obwohl Mary Ellen Mark so engagiert an sozialen Themen arbeitet in das Schicksal ihrer ,,Modelle" will sie nicht eingreifen ,,Man muB sie leben lassen. wie sie wollen, das ist ihr Recht."


214U-276-008
Christopher, Sandgap, Kentucky/USA, 1990

END