VOGUE DEUTSCH
ESSEN MIT JOHN IRVING
Schwieriges Objekt der Neugier: der bestsellerautor, den die Frauen lieben.
January 1996
Mary Ellen Mark Fotos

(Excerpts)

Die Vorspeisen werden serviert, und das Gespräch kommt auf den jüngsten der Irvingschen Großromane: Zirkuskind hat wieder fast tausend Seiten. Ein Auslöser für die Story um den weltreisenden Doktor Daruwalla, der an Zwergen im indischen Zirkus das für Kleinwüchsigkeit verantwortliche Gen sucht und dabei in eine bizarre Mordserie verwickelt wird, sollen Bilder indischer Schausteller gewesen sein. „Das stimmt nur zum Teil“, erzählt John Irving. „Die Fotografin Mary Ellen Mark und ihr Mann besuchten uns übers Wochenende, und sie hatte diese wunderbaren und starken Fotos aus Indien mitgebracht. Ich sah die Bilder des Zwerge im Zirkus und wußte sofort: das ist es, womit sich mein Doktor Daruwalla beschäftigen muß! Aberseine Figur existiert schon vorher. Besonders wichtig an ihm: Er ist geboren auf einem Kontinent, Asien, wird erzogen auf einem zweiten, Europa, und lebt in einem dritten, Amerika. Er kennt die Welt. Würde er jetzt hier in diesem Restaurant sitzen, er erschiene uns um vieles weltgewandter und selbstsicherer, als wir selbst es sind.“

Würde er denn nur so auf uns wirken oder wäre er es auch? „Wir sehen ihn so; dabei ist er ein Gefangener seiner ständigen Unsicherheit. In keiner Kultur fast verankert, mußte er sich in jeder Sekunde fragen, ob er das Richtige tut. Aber trotz dieser Zweifel und dieser Wurzellosigkeit weiß er mehr von der Welt als wir. Solche Wanderer zwischen den verschiedenen Kulturen wird es in Zukunft immer mehr geben. Zur Zeit versuchen wir in Nordamerika und Europa, uns vor ihnen zu versperren und die Grenzen dichtzumachen. Das ist ein Fehler. Diese Leute sind so wertvoll fur unsere Welt. Ihnen gehört die Zukunft.“



401S-574-007
Mary Ellen Mark Fotos vom indischen Zirkus.

END